Referenten WIFO 2009

Prof. Dr. Urs Müller

Seit 2007 ist Urs Müller Direktor und Chefökonom bei BAK Basel Economics und nebenamtlich seit 1998 Professor für empirische Wirtschaftsforschung und Public Finance an der Universität Basel. Von 1996 bis 2005 war er Chef der Finanzverwaltung des Kantons Basel-Stadt. Bereits nach seinem Studium an den Universitäten von Basel und Harvard (Cambridge, USA) arbeitete er ab 1981 bei BAK als wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 1989 bis 1996 als stellvertretender Direktor. Dazwischen war er von 1985 bis 1989 Oberassistent am wirtschaftswissenschaftlichen Zentrum (WWZ) der Universität Basel.

Dr. Michael Reiterer

Seit Januar 2007 ist Michel Reiterer Botschafter und Leiter der Delegation der Eurpäischen Kommission für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. 2002 bis 2007 war er stellvertretender Leiter der Delegation der Europäischen Kommission in Tokio. Die Organisation von ASEM (Asia Europe Meetings) war seine erste Aufgabe in der Europäischen Kommission, wo er von 1998 bis 2002 in der Generaldirektion für Auswärtige Beziehungen tätig war. 1992 bis 1997 war er Stv. Abteilungsleiter für Integrations- und Handelspolitik der Wirtschaftskammer Österreich und Mitglied der OECD-Handels- und -Umweltexperten. Michael Reiterer arbeitete auch an den Ständigen Vertretungen Österreichs beim GATT sowie der EU und ist Dozent für internationale Politik. 

Dr. Philipp Hildebrand

Seit Mai 2007 ist Philipp Hildebrand Vizepräsident des Direktoriums und Vorsteher des II. Departements (Finanzen, Bargeld, Finanzsysteme, Sicherheit) der Nationalbank in Bern. Ab dem 1. Januar 2010 präsidiert er die Schweizerische Nationalbank und ist Vorsteher des I. De par tements (Internationale Ange - legenheiten, Volkswirtschaft, Recht und Dienste, Personal, Kommunikation). Mit seiner Ernennung ins Direktorium der Schweizerischen Nationalbank übernahm Philipp Hildebrand im Juli 2003 die Leitung des III. Departements (Finanzmärkte, Operatives Bankgeschäft, Informatik). Im Januar 2006 wurde Phillip Hildebrand zum Vorsitzenden der Stellvertreter der Zehnergruppe (G-10) und im August 2006 zum Präsidenten des Stiftungsrates des «International Center for Monetary and Banking Studies» (ICMB) in Genf ernannt. Er ist Mitglied des Comité stratégique von Agence France Trésor, des für die Schulden und Vermögensverwaltung Frankreichs zuständigen Organs, und wurde im Jahr 2008 Mitglied der «Group of Thirty» in Washington/USA.

Dr. Eveline Widmer-Schlumpf

Am 12. Dezember 2007 wurde Eveline Widmer-Schlumpf in den Bundesrat gewählt. Seit dem 1. Januar 2008 ist sie Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz und Polizeidepartements. Von 1999 bis 2007 war sie als Bündner Regierungsrätin Vorsteherin des Departements für Finanzen und Gemeinden. In ihrer bisherigen politischen Laufbahn war sie in verschiedenen Verwaltungskommissionen tätig. Von 2004 bis 2007 war sie Mitglied des Bankrates der Schweizerischen Nationalbank. Zudem amtete sie von 2001 bis 2007 als Präsidentin der Konferenz der kantonalen Finanzdirektoren und Mitglied des Leitenden Ausschusses der Konferenz der Kantonsregierungen. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf ist Mitglied der BDP Schweiz.

Hans Eichel

Hans Eichel Bundesfinanzminister a. D., ist seit 1. August 2006 Mitglied des Hochschulrats der Universität Kassel. Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. 2009 gab er jedoch bekannt, dass er nicht mehr für den Bundestag kandidieren werde. Von 1999 bis 2005 war er Mitglied des SPD-Parteipräsidiums und Bundesminister der Finanzen in der deutschen Bundesregierung, welche von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführt wurde. Im Jahre 2000 führte er eine umfassende Steuerreform durch. Im Weiteren war Hans Eichel von 1991 bis 1999 Mitglied des Hessischen Landtages und Ministerpräsident des Landes Hessen. 1981 bis 1991 war er Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetages und gleichzeitig von 1985 bis 1987 sowie 1989 bis 1991 Präsident des Hessischen Städtetages. Von 1975 bis 1991 war er Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Kassel.

Sabine Dahinden

Sabine Dahinden ist seit 1995 beim Schweizer Fernsehen SF und seit März 2001 als Moderatorin und Redaktorin von «Schweiz aktuell» tätig. Sie moderiert verschiedene Reportagen zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Im Rahmen eines internationalen Moderatorinnen-Austausches berichtete Sabine Dahinden während der EURO 2008 mit geführten Reportagen für «Wien heute». Zudem bereitete sie für die Frühlingssession 2008 politische Beiträge aus dem Bundeshaus für die «Tagesschau» auf. Sie trug ausserdem die redaktionelle Verantwortung für spezielle Wochenprojekte von «Schweiz aktuell» wie «Unterwegs mit dem Doppeldecker», die  Inselspital-Woche oder «Glacier Express» und moderierte die Sendungen zugleich.